Kinder sind hier verboten!

Ich lese eine Menge unterschiedlicher Blogs und ich stelle in letzter Zeit fest, dass sich ein Thema darin häuft! Ganz viele Mamas berichten darüber, wie unfreundlich viele Menschen Kindern gegenübertreten und wie unerwünscht sie sich mit ihren Kindern an vielen Stellen fühlen. Ich habe darüber nachgedacht und kann mich, wenn ich ehrlich bin, nur an eine einzige Situation seit über 2,5Jahren erinnern, in der ich mich richtig, richtig unerwünscht gefühlt habe.

Ich war mal wieder ganz doll erkältet, Ohrenschmerzen, Husten, dass volle Programm und ich musste zum Arzt. Da ich noch nicht so lange in unserer jetzigen Heimat wohnte, hatte ich keinen Hausarzt, sondern ging zum nächstgelegenen Allgemeinmediziner. Noah natürlich im Schlepptau dabei, ich lasse ihn schließlich nicht alleine. Bereits an der Rezeption teilte mir die äußerst freundliche Dame mit, dass sie keine Kinderarztpraxis seien! Wäre ich ja überhaupt nicht drauf gekommen…Warum sie dies sagte, stellte ich bereits 5Minuten später fest. Wir sollten noch im Wartezimmer Platz nehmen. Die geübte Mama sorgt natürlich vor und ich hatte ein Wimmelbuch dabei, was wir uns anschauten. Ihr kennt das vielleicht auch, Noah freut sich jedes Mal wieder über die Dinge die er darin entdeckt. Die anderen Patienten im Wartezimmer waren, so empfand ich es zumindest, froh über die Bespaßung durch ihn, während der langweiligen Wartezeit.

Plötzlich knallte es! Alle zuckten zusammen, Frau Rezeption hatte mit voller Wucht die Türe zugeschmissen! „Vielleicht Durchzug“, mutmaßte eine Patientin. Ich wusste, das ist kein Durchzug, das ist eher ein Gewitter!

Wir schauten weiter in unser Buch. Wenige Minuten später ging die Türe wieder auf und Frau Rezeption stand im Rahmen (wie hässlich ursprünglich attraktive Menschen aussehen können, wenn sie böse Sätze von sich geben) und motze uns an „Gehen Sie bitte mit diesem Kind ins Sprechzimmer, das ist unerträglich!“ Statt in diesem Moment einfach die Praxis zu verlassen, habe ich mir noch Kind und Tasche geschnappt und bin ins Sprechzimmer marschiert – irgendwie war ich geplättet von der Frechheit.

Noah war lieb, beschäftigte sich mit meiner Tasche und der herbeigeeilte Arzt (das war der einzige Vorteil, man wird schnell behandelt) untersuchte mich flott. Er drückte mir mit den Worten „DIESES Kind nehmen sie aber nicht mehr mit in meine Praxis“ ein Rezept in die Hand!
Ich habe ihm das Rezept zurück auf den eicherustikalen Schreibtisch gelegt und gesagt „Nein, dieses Kind und diese Patientin betreten diese Praxis nie mehr!“ und bin gegangen. Es muss wohl echt Durchzug gewesen sein, denn die Eingangstüre knallte bei meinem Verlassen der Praxis auch!

Vielleicht ist diese eine Situation so in meinem Gedächtnis verhaftet, weil ich sonst nie so behandelt wurde. Ob in Supermärkten, auf der Straße, bei Veranstaltungen, die Menschen treten uns wirklich freundlich gegenüber. Mir wird  immer Hilfe bei Kinderwagenschleppereien angeboten und vor einigen Wochen hat mir sogar ein junger Mann meinen Discountereinkauf erledigt, während mein Baby damit beschäftigt war, den Discounter auf Klangschutz zu testen;)

Wie geht es euch? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Ich bin gespannt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s