Schlechte Beratung ist lebensgefährlich!

Ich habe mich gestern den ganzen Tag ganz enorm aufgeregt! Warum? Ich erzähle es euch!

Sicherheit im Zusammenhang mit unseren Kindern ist mir unsagbar wichtig. Wenn ich aufgrund der Anschaffung von wirklich guten Produkten die Sicherheit meiner Kinder gewährleisten kann, dann bin ich gerne bereit dazu diese zu besorgen. Ich bin generell eine absolute Schnäppchenjägerin, würde aber niemals etwas kaufen, was günstige und möglicherweise unsicher ist. Ich verzichte lieber für mich auf Dinge, als an der Sicherheit der Kinder zu sparen. 

So auch bei unserer Kiddy Babyschale. Wir haben sie aus Sicherheitsgründen und aufgrund der Schonung des Rückens für Lilly gekauft. Um sie wirklich fest im Auto stehen zu haben, haben wir auch die entsprechende Base dazu. Irgendwie hatten wir das Gefühl das die Babyschale zu viel Spiel beim Einsetzen in die Base hat und sind gestern morgen in denBabyladen gefahren, in dem wir die Sachen auch gekauft haben und von dem wie eigentlich eine optimale Beratung erwartet haben. 

Wie es so mit zwei Kindern ist, so teilt man sich als Eltern bei solchen Unternehmungen auf. Demnach war ich mit Noah in den Spielhäusern unterwegs, während der Verkäufer mit Philipp und Lilly am Auto die Lage checkte. Nach ein paar Minuten kam der Verkäufer zurück und sagte mir lachend „Alles optimal, war ein Denkfehler Ihrerseits“ und Noah und ich stiegen wieder ein um zu starten. 

Nach ein paar Metern schaute ich nach hinten und stellte fest, dass der Bügel der Babyschale umgelegt war und Lilly in der Liegeposition lag. Ich weiß ganz genau was ich gekauft habe und ich weiß das diese Babyschale nicht diejenige ist, welche dazu geeignet ist. Das ist überall nachzulesen und lebensgefährlich bei einem Unfall. Philipp sagte das der Verkäufer die Schale so eingesetzt hat und das es richtig sein sollte. 

Wir drehten um und fuhren wieder zurück in den Laden. Es war falsch, völlig falsch die Schale auf diese Art und Weise in das Auto zu setzen. Der Filialleiter entschuldigte sich mehrfach, vermutlich weil er ahnte wie sauer ich war, für seinen Mitarbeiter…

Es gibt so Dinge die einfach nicht gehen. Es kann nicht sein, dass aufgrund von Inkompetenz im schlimmsten Fall grausame Dinge passieren. Wir sind alle Menschen, wir machen alle Fehler, aber bitte nicht solche. 

Ich möchte hier nicht böse über einen Verkäufer herziehen, viel mehr soll es ein Appell an euch alle sein alles immerzu zukontrollieren. Lest selbst immer genau nach, schaut euch Videos an (ganz viele große Firmen präsentieren ja zB inzwischen auch ihre Produkte bei YouTube) und vertraut nicht nur darauf was eine Person euch mal eben sagt.

Sonntagsidylle bei Familie Mamimi

Paaaappppa??? Maaaaammmaaaa??? Noah ist wat!

Ist Lilly wat? Dann runter, Wohnzimmer! Bitte ein Ewettchen! Jetzt! Runter! Jetzt, bitte sofort! Koooooommmt! Lilly will auch runter! Schnell!

Will nicht runter! Oben bleiben! Geh du und hol mich ab! Bitte! Maaaaammaa? Maaaaamma? Mmmmmaaaaammmaa! Abholen, jetzt! Bitte! 

Fernseher anmachen? Nein? Garten gehen? Socken? Neeeeeiiiinnn, wohl nicht! Werde nicht krank, sonst geh ich zum Zahnarzt! Noah geht rutschen! Paaaapppaaaa! Sand auf der Rutsche, weg damit, bitte! Biiiiitttteeee!!!! 

Essen? Mama, essen ganz schnell! Essen? Will nicht essen, bitte lieber raus gehen! Papa soll das essen und ich esse Süßingkeiten…

Do it yourself 

Samstags gibt es ja meist nur einen kurzen Post, demnach zeige ich euch heute nur was ich mittags gemacht habe. Tadddaa:


Ich habe unsere ehemals graue Ergobabytrage in einem Brombeerton erstrahlen lassen, indem ich gefärbt habe. 

Irgendwie beginnt man ja mit Kindern damit gerne kreativ zu sein. Ob es nun Kinderzimmerbilder malen ist, Basteleien  sind, das Anpinseln von Möbelstücken oder eben sowas wie das Einfärben von Kleidungsstücken oder jetzt der Trage.

Ich habe bereits einiges in letzter Zeit einfach gefärbt, denn so konnte ich beispielsweise Bodys von Noah lillytauchglich machen, ein hellblaues Stillkissen „mädchenhaftisieren“,Bezügen, Spucktüchern und Moltontüchern eine tolle Pimpung verpassen und sie individualisieren.

Übrigens werden auch ältere Mama-Tops und Co dadurch wieder richtig schön! 

Versucht es doch auch einfach mal;)

Regentanz & Sonnenschein

Meine inständigen Gebete nach einem grauseligen Vormittag wurden tatsächlich erhört!! Nachdem Noah einen waschechten Regentanz aufgeführt hat, wurde das Wetter heute Nachmittag noch richtig schön. 


Ich war heute zum ersten Mal seit es Lilly gibt nur für mich unterwegs und habe eine Massage genossen, somit war auch der Kaffeefrust des Frühstücks flott vergessen. 

Bei super angenehmen Temperaturen konnte er mit den Kindern aus der Nachbarschaft einen tollen Nachmittag mit Sand,Rutsche,Spielhaus und Co erleben. Lilly ist bei allem immer dabei und würde schon so gerne mitmischen, lange wird es nicht mehr dauern und bis dahin schläft sie sich groß!

Das Mahlzeitendesaster

Gefühlt habe ich seit wir Kinder haben nicht ein einziges Mal eine Mahlzeit komplett in Ruhe gegessen. Wahrscheinlich ist das völlig übertrieben und es gab durchaus Tage, an denen das problemlos ging, aber meist fühlt es sich so an, wie heute beim Frühstück: 

Lilly liegt in ihrem Hochstuhl und brüllt in den Stufen aushaltbar bis herzzerreißend, sie reißt einem den Löffel mit ihrem Frühstück ununterbrochen aus der Hand und die Sitzauflage, der Stuhl und das Kind erstrahlen in aprikosenhaftem orange. Mein Kaffee steht auf dem Tisch und riecht unwahrscheinlich gut. 


Irgendwann und das geht zur Zeit sehr schnell, möchte sie nicht mehr im Hochstuhl sein, für etwa 30Sekunden ist der Schoß noch akzeptabel und dann soll es bitte eine Abwechslung zum langweiligen Frühstück geben. Sofort und augenblicklich. Der Kaffee riecht noch immer toll. 

Noah ist inzwischen vom Tisch wieder in Richtung Sofa marschiert, denn er ist sauer. Sauer ist er momentan gerne und liebt es stampfend und mit verschränkten Armen theatralisch auf die Couch zu fliegen. Er hatte zuvor in ein Brot gebissen, dessen klebrige Konsistenz nun am Polster der Couch klebt, außerdem ist er verrückt nach Gurken, die ja bekanntlich ziemlich wässrig sind..Langsam riecht der Kaffee schon gar nicht mehr so gut, denn heiß ist er nicht mehr. 


Also Lappen holen, Couch und Kind entkleben. Lilly ist jetzt auch stark sauer. Laufstall? Ein Versuch ist es wert. Noah ist nicht mehr ganz so knatschig, sitzt am Tisch und zerlegt ein Brötchen in krümelige Einzelteile und kippt dabei den Wasserbecher mit dem Ellbogen um. Ist ja nur Wasser…Apropos, hatte ich nicht auch ein Getränk? 


Projekt Laufstall wird blöd, wird sehr laut mitgeteilt, Lilly braucht Milch. Jetzt…

Ist es bei euch auch so oder könnt ihr, wie ich zum Beispiel ständig bei Instagram sehe, eure tollen „Over Night Oat Kreationen mit farblich aufeinander perfekt abgestimmten Obstwaren der Saison“ morgens samt einem bilderbuchhaften Heißgetränk samt Herzchen im Milchschaum schlürfen?;) 

Mein Fazit: Das ist ohne Fitnesstudio mein kleiner Schritt auf dem Weg zur Afterbabybodyfigur und auch kalter Kaffee schmeckt ja irgendwie ganz ok!

Besuche bei kleinen Freunden

Für heute war Noah verabredet, der Besuch bei seiner kleinen Freundin und deren Bruder stand an. Seit gestern Abend hat er schon von kaum anderen Dingen gesprochen und war ganz heiß darauf endlich zu starten.


Ich weiß nicht ob das ein Phänomen unseres Kindes ist oder ob es bei vielen anderen Kindern auch so ist, er freut sich wie irre und irgendwie ist er dann doch völlig überfordert, sobald er  in der gewünschten Situation ist.


Die ersten mindestens 10Minuten ist er seeeehr schüchtern (wer unser Kind kennt, der weiß das er das normalerweise nicht ist) und haftet wie ein Magnet an einem, danach kam auch heute die Phase „ich bin aufgetaut und zwar völlig“.

Dies bedeutet das man alles in Sicherheit bringen muss, denn er und die Kinder die besucht werden oder uns besuchen, drehen auf, aber richtig. Man muss zeigen was man alles so drauf hat, welche Wildfangpotential nach der Mamamagnetnummer tatsächlich in einem schlummert.

Früher, kinderlos, habe ich immer gedacht das solche Treffen ganz anders ablaufen, dass man sich und die Kinder nett anzieht und die Mamas Kaffee trinken und dabei ganz in Ruhe quatschen und die Kinder seelenruhig im Kinderzimmer miteinander spielen. Wie doof war ich eigentlich?

Mehr als ein Kind an einem Ort bedeuten Action und pures Workout für die Eltern (Vorteil: man verbrennt nahezu immer die Kalorien der Reste vom Teller des Kindes, die man (also ich) meist schnell noch aufgefuttert hat, damit sie nicht einfach im Müll landen).

Heute wurde es so wild, dass wir kurzerhand beschlossen haben flott auf den nahegelegenen Sportspielplatz zu gehen. Lilly wurde in eine Trage verfrachtet und da ihr jeglicher Trubel einfach gar nichts macht, hat sie sich in Kängurumanier ziemlich gut ausgeruht.

Noah merkte nach kurzer Zeit allerdings das ihm die vorherige Aufdrehung doch  einiges abverlangt hatte und brauchte nach einigem Gemecker eine Auszeit nur für sich. Hat er bekommen und so konnte danach auch wieder gespielt werden. 


Auf der Rückfahrt haben wir das gesamte Repertoire an wir-machen-Action-damit-du-bloß-nicht-um-17Uhr-einschläfst ausgepackt und waren auch erfolgreich. Nach einem guten Abendbrot liegen nun zwei schlafende Kinder hier und träumen wahrscheinlich vom Nachmittag mit den kleinen Freunden, aber vorher wurde noch mit Papa und Peter Hase&seinen Kumpels gekuschelt.


Auch wenn es wild und laut war, war es sehr schön und ich freue mich immer darüber das meine Kinder Kontakte zu anderen Kindern haben, denn Kinder brauchen Kinder! Außerdem lernt man durch seine Kinder auch unwahrscheinlich nette Eltern kennen!

Das Grauen hat einen Namen: Schuhkauf

Es war mal wieder DER Tag gekommen…Noah wächst einfach so unsagbar schnell (Schuhgröße 29 bei einem U3-Kind ist schon heftig)! Ich dachte ich könnte die Sache umgehen, war besonders schlau und habe mit Noah zusammen im Internet vorab geschaut und bestellt, aber nichts passte! Wovon ich eigentlich rede? Von der Situation die mir Schweißperlen auf die Stirn treibt und mich dazu veranlasst, mich gefühlte zweihundert Mal bei lieben Verkäuferinnen zu entschuldigen: der SCHUHKAUF!!! 

Ich selbst liebe Schuhe, passend zu jeder Saison habe ich eine große Auswahl verschiedenster Modelle und könnte mich stundenlang damit beschäftigen mir Schuhe anzuschauen, sie anzuprobieren, sie einfach schön zu finden. 

Nicht aber unser Sohn. Schuhläden haben für ihn nur zwei Funktionen: sie sind Rennstrecken und der Ort an dem man brüllend auf dem Boden liegt. 

Wir mussten gestern dadurch. Herr BigFoot, dem ja jeder Schuh der ihm nicht auf Anhieb gefällt, und das sind die alleralleraller wenigsten, Schmerzen und „Auiweh“ bereitet, wächst ununerbrochen aus Kleidung und Schuhen heraus und ich finde gerade passendes und gutes Schuhwerk verdammt wichtig.

Als wir unser Kind irgendwann zwischen den Pumps eingefangen hatten, nachdem er durch Gummistiefel und Turnschuhe gerobbt war, zeigte er der super freundlichen Schuhverkäuferin sein Schuhladengesicht, eine Mischung aus Ekel, Wut, Abneigung und Rotzigkeit (das kann er ab und an auch beim Kinderarzt, wobei der zur Zeit ganz cool gefunden wird).

Sobald seine Füße berührt werden brüllt er dann theatralisch „Auuuuuaaa“ und drückt schnell noch schauerliche Tränen hinterher. Kurz, aber auch wirklich nur ganz kurz, konnte die arme Schuhfrau die Situation mit grauenvoll blinkenden Minion Tretern retten, aber als sie es tatsächlich wagen wollte zu fühlen, wieviel Platz denn noch vorhanden ist, war auch dieser Versuch gescheitert.

Die Dame sagte daraufhin irgendwas in Richtung sie müsse nochmal eben woanders etwas gucken, wovon ich aber auch nur noch Fetzen verstand, da sie überbrüllt wurde und zwar von beiden Seiten, denn neben uns sollte ein anderer kleiner Junge tatsächlich bösartige Sandalen anprobieren. Verwunderlich war es nicht, aber die Dame war verschollen und eine zweite Verkäuferin versuchte ihr Glück. Dies funktionierte zumindest etwas besser, denn wir kennen  sie und zogen Noah während eines kurzen Gesprächs mit vereinten Kräften schnell weitere Paare an und konnten dann irgendwie doch recht flott zumindest Sportschuhe finden, indem wir das Theater einfach ignorierten.

Noah stellte daraufhin strahlend fest, dass es ein Paar Adidas Turnschuhe mit Löwen gibt (er liebt Löwen), die er haben wollen würde. Natürlich waren genau diese nirgendwo in seiner Größe vorhanden (Wenn sie also irgendwer, irgendwo entdeckt, bitte sofort bei mir melden) und er brach in Tränen darüber aus.

Lilly fand die gesamte Schuhshow übrigens völlig spannend, sie lachte die ganze Zeit und strahlte sowohl die Schuhregale, als auch die Kunden und Mitarbeiter an. Ob das mit ihr auch so wird?


Angeblich, aber das kann ich meiner Mama ja sooooo gar nicht glauben, fand ich Schuhe wohl auch mal ziemlich dämlich, nur weiße Lackschühchen, die hätten mir auch im tiefsten Winter gefallen.  

Wir haben es geschafft und hoffen das wir zumindest ein paar Wochen vom Fußwachstum verschont bleiben. 

Ein Paar habe ich übrigens trotz allem auch für mich gefunden, es kam quasi angeflogen!


Alles in allem war es wohl ziemlich anstrengend!