Dieses Video…

Habt ihr gestern auch dieses Video bei Facebook gesehen, auf dem eine ziemlich hübsche Amerikanerin ihre Sicht der Dinge bezüglich der Erziehung ihrer Kinder erläutert und sich währenddessen Eis samt Wein und irgendetwas Undefinierbaren in den Mund schaufelt?

Ich habe es einmal gesehen und fand es krass, ein zweites Mal angeklickt und fand es schlimm und nach dem dritten Mal sogar abartig! Ich scheine da eine Ausnahme zu sein, denn 21tausend Menschen hatte dieser Beitrag bereits zu dem Zeitpunkt gefallen? Auch die Kommentare darunter waren klar und deutlich, die Frau habe endlich mal die Wahrheit gesagt, sie wüsste wie Erziehung läuft… 

Was ich dazu denke?

Für mich ganz persönlich ist das, was diese Frau sagt und präsentiert, und das nicht nur, weil sie Eiscreme mit Wein und irgendwas anderem mischt, völlig neben der Spur! Kinder sind mit ihren Eltern zufrieden, wenn diese sie liebevoll begleiten und dabei erziehen, wenn sie lernen nachzuvollziehen, WARUM etwas verboten ist und wenn die Eltern keine willkürlichen Regeln erstellen die es vorher nicht gab. Ansonsten erzieht man seine Kinder zu unsicheren Erwachsenen, die sozial nicht agieren können und nie Empathie aufbauen können, weil sie die „Regeln“ in zwischenmenschlichen Beziehungen nicht verstehen. 

So individuell wie jeder Mensch ist, ist auch die „richtige“ Erziehungsmethode.  Wer als Elternteil alles „perfekt“ macht, den beglückwünsche ich von ganzem Herzen – man kann das Elternsein vorab wohl schlecht üben und wird ständig mit neuen Situationen konfrontiert, die einen umhauen können.

Es gibt Mütter, die mit einer antiautoritären Erziehung unwahrscheinlich tolle Menschen erzogen haben, andere müssen vielleicht strenger sein, weil ihnen das Kind sonst nur auf der Nase rumtanzt. Jedes Kind ist unterschiedlich, wenn es sich aber geliebt, verstanden und gefördert fühlt, dann wird es sicherlich auch ein zufriedener Mensch. Damit ist nicht gemeint; dass das Kind alles darf. Aber es sollte die Zusammenhänge verstehen und warum es etwas nicht machen soll. Wenn ich unserem Sohn nach dem Verzehr von vier Aprikosen erkläre das die Nummer 5 nun die Letzte ist, weil er sonst Bauchschmerzen bekommt, dann mache ich das nicht um ihn zu ärgern, sondern um ihn zu schützen, auch wenn er mich in dem Moment völlig doof findet. Wobei ich es, im Gegensatz zu der Videofrau, nicht völlig egal finde wie mein Kind mich findet, denn im Idealfall versteht er meine Sorge um ihn.

Einziger Punkt in dem ich der Dame völlig zustimme, dein Kind ist nicht dein bester Freund! Dein Kind ist dein Kind und du bist die Mama (oder der Papa) und ich finde aus dieser Situation ergeben sich völlig andere Verpflichtungen als diejenigen die ich einem Freund gegenüber habe! Wie sich ElternKindBeziehungen im Alter verändern, das ist für mich etwas anderes ! Ich bin bald 35Jahre alt (ja, so uralt!) und da habe ich natürlich ein anderes Verhältnis zu meinen Eltern als mit 10Jahren!

Mich stört diese Inszenierung der Dame, dieses „ich habe die Macht und deshalb hat jeder nach meiner Pfeife zu springen“! Wenn eine Beziehung auf Basis von Machtkämpfen und Selbstdarstellung aufgebaut ist, dann hat das für mich nichts mit Liebe zu tun und dann ist sie für mich gescheitert! Arme Kinder und arme Frau…

Ich bin übrigens durchaus in der Lage Ironie und Sarkasmus zu verstehen!

Ich bin übrigens Lehrerin und ich habe oft, verdammt zu oft, erlebt was passiert, wenn Eltern sich selbst so verdammt wichtig sind!

P.S.: Ich brauche mir jetzt kein Eis zu kaufen!

Veröffentlicht in Kind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s