Das Spiel mit den Grenzen

Unser Sohn wird bald 3Jahre alt und es scheint mir beinahe so, als sei das sowas wie eine vorpubertäre Phase. Seine liebsten Sätze sind momentan „Ich bin jetzt sauer!“, dazu Arme ineinander verschrenken und höchst zickig gucken und „Du bist nicht mehr meine Freundin!“. Nach etwa 5Minuten kommt er allerdings freudestrahlend  auf einen zugelaufen und sagt die liebsten Sätze und verteilt Küsse. 

Kleidung anziehen die er gerade unpassend findet (klar, der traumhafte Sommer mit unglaublich tollen Temperaturen animiert einen ja immerzu dazu fast nackig rumzurennen) kann zum brüllenden Kraftakt für alle Beteiligten werden. Setzt man sich dann durch, ist keine 2Minuten später alles wieder gut und der angezogene Pulli, bei dem vorher gewürgt wurde ist „total schön“…

Tagelang wird ununterbrochen geguckt ob die Enkel der Nachbarn da sind, dann sind sie da und heißt es „Nein, ich will nicht mit Ihnen spielen.“. Wenn sie allerdings außerhalb der Sichtweite sind, werden sie wieder dringend gesucht.

Versteht das jemand?

Maaaannn! Gar nicht mal unanstrengend für Mama und Papa und doch tut er mir manchmal leid.

Da strömen ununterbrochen so viele verschiedene Dinge auf ein kleines Kind ein, jeden Tag kommen neue Fähig-&Fertigkeiten hinzu und es werden ständig Sachen von einem verlangt, die man doch auch mal doof findet und deren Sinn einem überhaupt nicht einleuchtet.

 Wie soll man da immer lieb und angepasst sein?! Manchmal schimpfe ich (naja, meine Art zu schimpfen ist für andere wahrscheinlich eher lächerlich, aber für Noah und mich ist es ein schimpfen), gestern zum Beispiel! Er holt in Sekundenschnelle eine Schaufel voller Sand rein und kippt sie, noch bevor ich etwas sagen kann ins Wohnzimmer. Ich frage ihn was das bitte soll und er erklärt mir das es für Ameisen sei, damit sie draußen nicht nass werden. Im Nachhinein bereue ich meine Meckerei darüber, weil ich einfach mehr Gedanken dafür aufbringen sollte, was gerade in ihm vorgeht – eigentlich war es ja eine wirklich liebe Idee! Wir haben uns dann darauf geeinigt demnächst Ameinsenbauten geschützt unter einer Bank im Garten zu bauen, denn Noah weiß ja inzwischen wie gemütlich es unter Möbelstücken ist…

Heute Abend schreibe ich einen zweiten Teil für euch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s