Freunde

Eine Weile war ich ganz schön traurig, wenn ich über das Thema Freundschaften nachgedacht habe. 

Seit ich Mama bin habe ich mich verändert, nicht nur äußerlich, auch meine Einstellungen zu ganz vielen Dingen hat sich verändert. Ich bin nicht mehr flexibel, ich bin nicht spontan und ich habe andere Bedürfnisse als früher. 

Ein nicht verplantes Wochenende wäre früher grausam für mich gewesen und hätte mich unglücklich gestimmt. Wir haben unsere Ruhrgebietspartyzeitungen gecheckt und hatten jedes Wochenende ein anderes Highlight oder ich war irgendwo kellnern und als Hostessen auf Messen oder anderen Veranstaltungen unterwegs. Ständig aktiv, ständig Kommunikation und immer etwas Neues erleben, nie irgendwas verpassen. 

Ich kannte überall viele Leute und einige Freundinnen waren mir damals extrem wichtig, da wir viel miteinander erlebt haben. Ich dachte es würde immer so bleiben und doch kam alles anders. 

Die ersten Veränderungen kamen, als die wirklich festen und dauerhaften Beziehungen und Ehen zustande kamen. Wenn die Freundin plötzlich jemanden heiratet, den man überhaupt nicht mag, dann verändert sich die Freundschaft. Durch meine damaligen Arbeitszeiten an einer Abendschule veränderte sich auch viel, denn ich war nicht mehr greifbar wenn andere frei hatten. Dann bin ich irgendwann umgezogen und 30km Entfernung vom Heimatort sind für „mal eben“ eine ordentliche Strecke und man muss gerade mit Kind sofort planen. 

Als Noah dann auf die Welt kam, wurde ich kurzzeitig zum Eigenbrödler. Ich hatte das Gefühl das mich niemand mehr versteht und meine Zeit-&Lebenssituation passte nicht mehr zu dem Leben meiner Freundinnen. Doch nach einigen Wochen musste ich feststellen das mir das schon alles fehlte. 

Fast drei Jahre später habe ich allein durch Noah und seine Freundschaften, durch Verkäufen von Kinderkleidung und Co und etliche andere Anlaufstellen für Mamas ganz viele andere Frauen kennen gerlernt. Es ist lockerer geworden, man sieht sich weniger und muss nicht ständig kommunizieren, aber es ist schön wenn man es kann. Die Themen sind oft ganz andere als früher. Ganz wichtig ist es mir immer auf Leute zu treffen die verstehen warum ich nicht mehr stundenlang Zeit habe, warum ich nicht mit einem völlig erkälteten Kind zur Geburtstagsparty komme und warum ich heute Situationen anders sehe als früher. 

Inzwischen sind auch alte Freundschaften teilweise wieder aufgelebt, sie sind weniger innig als damals, aber wir haben uns doch nicht ganz verloren und darüber bin ich sehr froh! 

Und ganz ehrlich, ganz tief in meinem Inneren interessiere ich mich auch immer noch für Modetrends, Handtaschen, Schuhe und all die Sachen die ich früher schon ziemlich toll fand;(

Sind eure Freundschaften geblieben wie früher oder gab es auch eine große Veränderung? 

Advertisements

2 Gedanken zu “Freunde

  1. Hallo,
    mir ging es ähnlich. Ich habe mittlerweile fast ausschließlich Kontakt mit den Freunden die Kinder haben. Ich mag meine kinderlosen Freunde natürlich trotzdem, aber es passt derzeit einfach nicht. Oft konnten sie mich nicht verstehen oder ich hatte kein Interesse mit Ihnen über Kinderwehwehchen zu sprechen. Ob und wenn ja wann es sich wieder ändert weiß ich nicht. Ich denke jedoch, dass es normal ist und eine starke Freundschaft irgendwann schon wieder zusammen findet!
    LG Nina von http://www.du-und-dein-Kind.de

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s