Der Popogeigendoktor

Der kleinen Maus geht es noch immer nicht so bombig und da ich ja in die Gruppe Sorgenmamimi gepackt werden kann, bin ich gerade nochmal kurz mit ihr zum Arzt gefahren. Leider war unser Doc nicht da, der toll ist und wir sind bei dem Vetreter gelandet. 

Bis dahin alles ok, doch dann erlebte ich in 5 Minuten die volle Dröhnung Egokampf gepaart mit veralteter Pädagogik und absolut fehlende Empathie! 

Lilly hat sich wohl in der Praxis bei der Impfung einen Infekt eingefangen und somit war die medizinische Seite schnell und auch gut geklärt.

Dann ging es los: Stillen Sie etwa noch? Ich finde Sie sollen abstillen. Hätte Sie kaum erkannt, Sie haben abgenommen (Stimmt übrigens nicht!)! Stillen länger als 6Monate hat keinerlei Nährwert für das Kind, es dominiert Sie dadurch nur. Sie sollten radikal abstillen. Stillen Sie nachts etwa auch noch? Das ist nur ein Bedürfnis des Kindes was es bei Ihnen durchdrücken will. Sie braten Ihrem Mann nachts doch auch kein Steak!                Stillen ist toll, aber nicht länger als 4Monate, denn sonst werden Sie zum Sklaven Ihres Kindes.

Nein, das war es noch nicht, denn er sah die Ergobabytrage. Ach, tragen Sie das Kind viel? Die gewöhnen sich daran, sollten Sie nicht machen. Absolut nicht und für Ihren Rücken ist das auch Gift. Tragen ist völliger Schwachsinn, dient nur der Verwöhnindustrie und die Trage haben Sie doch bestimmt nur, weil sie Ihnen farblich so gut gefallen hat. 

Was macht der Noah? Lilly wird ihn bestimmt dominieren wenn Sie älter ist, denn Mädchen sind so und Noah ist viel zu lieb. Denken Sie mal daran wie schlimm Sie in Ihrer Pubertät waren (Hallo? Kennen wir uns?), das wird mit Lilly noch doller und beginnt noch früher. 

Sie sind Pädagogin, oder? Studierte Mutter…aber ich mag das, denn Sie sind sehr selbstbewusst. 

Wahrscheinlich hat er noch mindestens 100Sätze rausgehauen, die mir wieder einfallen, wenn ich diesen Post veröffentlicht habe.

Mir ist es gerade verdammt wichtig diese heutige Erfahrung mit euch zu teilen. Wäre ich nicht fast 35Jahre und inzwischen auch wirklich so selbstbewusst, dass ich weiß was ich tue, so hätte dieser Popogeigendoktor mich absolut verunsichert. Ich hätte wahrscheinlich völlig an dem gezweifelt was ich tue und mich in Frage gestellt. Vermutlich hätte ich sogar gedacht das ich meinem Kind schade.

Stattdessen konnte ich ihn heute anschauen und ihm sagen, dass ich ihn nicht im geringsten nach seiner antiquierten Meinung gefragt habe. Ich werde stillen solange Lilly und ich es möchten und ich werde ebenfalls tragen solange wie wir wollen. Zudem habe ich gesagt das ich die Bedürfnisse meines Kindes nicht brechen werde, niemals! Und was ich in meiner Pubertät gemacht oder nicht gemacht habe, dass wird ihm in seiner wohl gefehlt haben, wenn man so garstig und verbittert ist. 

Es ist traurig das gerade Ärzte, Menschen auf die man vertrauen muss und die viele als Grundlage Ihres Handelns nutzen, so eingefahren, engstirnig und möchtegerndominant sind. Daher, vertraut auf euch selbst. Tauscht euch mit anderen aus wenn ihr euch über Dinge unklar seid, hört euch auch andere Meinungen an, aber vertraut auf euer Herz und eurem Kind wird es sicherlich an nichts mangeln!

Und wenn Philipp nachts um ein Steak weinen würde, ich würde es ihm braten!

4 Gedanken zu “Der Popogeigendoktor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s