Und sie sind keine Halbgötter…

In den letzten Tagen habe ich mehrfach aus meinem ganz nahen Umfeld schlimme Geschichten gehört, teilweise lebensbedrohliche Situationen oder einfach grobe Fahrlässigkeiten, die mich dazu veranlassen dies heute zu thematisieren. 

Die Schwangerschaft mit Noah war nicht ganz so einfach, da ich unter Hyperemisis gelitten habe, wenn jemand denkt das einem dann „einfach nur übel ist“, dann vertut er sich gewaltig. Die Brecherei ist mit keiner noch so schlimmen MagenDarmGrippe zu vergleichen und lässt dich irgendwann nur noch in einem Zustand zwischen bewusstlos und leider doch noch alles mitbekommen schweben. Als all das endlich vorbei war, habe ich zum Ende der Schwangerschaft eine Lungenentzündung bekommen und Blut gebrochen, so dass eingeleitet werden musste. Zum Glück habe ich in der Schwangerschaft bereits mehrfach Ärzte gewechselt, da ich sie für völlig unfähig gehalten habe. Habe mich mit einer Klinik angelegt und damit ich ihre Unfähigkeit nicht an die große Glocke hänge, einen Blumenstrauß per Fleurop und einen Entschuldigungsbrief erhalten…


Die Schwangerschaft mit Lilly an sich war entspannter, leider begleitet von ständigen, sehr fiebrigen Erkältungen und vielen großen Veränderungen, wie unserem Umzug. Lilly ist dann plötzlich nicht mehr gewachsen und hat nicht mehr zugenommen. Meiner wirklich richtig guten Ärztin ist es zu verdanken, dass Lilly heute so gesund ist, wie sie ist, denn die Situation wurde ganz plötzlich kritisch, als dann auch noch von heute auf morgen mein Fruchtwasser ganz gering war. 


Mit frischgeborenem Baby hat man ja auch die Qual der Wahl eines Kinderarztes und ich habe mich auf Empfehlungen anderer verlassen. Erstmal, bis Noah nach dem vierten Arztbesuch binnen einer Woche ohne Hilfe durch ihn (da er dort geweint hat und der Arzt ihn deshalb nicht untersuchen konnte) einen Fieberkrampf bekommen hat…Danach haben wir den Arzt natürlich auch gewechselt und unser jetziger Arzt schafft es sogar ein weinendes Kind zu untersuchen und er impft sogar das, was wir besprochen haben und nicht nur das was gerade in der Praxis vorhanden ist.

Inzwischen kennt man ja unwahrscheinlich viele verschiedene Mamas und spricht auch über deren Schwangerschaften und Geburten und ich habe so unglaublich oft gehört, was alles hätte schief gehen können, hätten die Frauen nicht meist selbstbewusst gehandelt und wären nicht wiederholt zu Ärzten, hätten weitere Untersuchungen eingefordert und Kliniken gewechselt. Leider kenne ich inzwischen auch aus Erzählungen viele Fälle in denen wirkliche Unglücke geschehen sind.

Ich kann mir vermutlich nicht einmal im Ansatz ausmalen wie anstrengend der Job eines Arztes oft ist, wieviele Entscheidungen sie treffen müssen und wie müde sie manchmal sind, aber ich wenn ich mich nicht auf meinen Arzt verlassen kann, auf wen dann?

Wenn ihr nur im Ansatz das Gefühl habt, dass irgendwas nicht stimmen könnte, dass ihr belächelt werdet oder ignoriert, macht den Mund auf und traut euch auch Ärzten eure Meinung zu sagen, denn sie sind keine Halbgötter in weiß! 

Ich möchte niemanden angreifen, ich möchte nur das ihr an euch selbst denkt und in der Schwangerschaft natürlich an das Baby! Holt euch vielleicht mehrer Meinungen ein, wenn euch Sachen seltsam vorkommen und fragt immer und immer wieder nach, seid ruhig kritisch und denkt euch immer das es schließlich auch nur deren Job ist;)


Aber eigentlich möchte ich heute keine schlechte Stimmung verbreiten, Noah hat heute schon gefühlt 500Mal „Hoch die Hände, Wochenende“ gerufen und das wünsche ich euch jetzt auch 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Und sie sind keine Halbgötter…

  1. Du greifst wirklich immer spannende Themen auf 👍
    Bei mir war es ähnlich; aber sicherlich nicht so dramatisch wie bei dir. Leukozyten, Eiweiß, erhöhter Blutdruck und Blut im Urin haben meine FA während der Schwangerschaft leider nicht stutzig gemacht. Ebenso ein erhöhter Wert beim „kleinen Zuckertest“ nicht. Alles habe ich quasi auf eigene Faust allein geregelt. SS-Diabetes konnte sie mir nicht diagnostizieren wollte aber auch keine Überweisung für den Diabetologen rausrücken… natürlich hatte ich SS-Diabetes – insulinpflichtig!!! Und heute weiß ich auch, warum mein Sohn vor 4 Jahren knapp 5 Wochen zu früh kam 😡
    Gleicher Arzt, gleiche Probleme …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s