Zwiespalt Beruf und Kinder

Heute war ich mit Lilly an meinem Arbeitsplatz. Wir haben geschaut was sich alles so verändert hat, grob geplant wie es nach der Elternzeit weiter gehen wird. 


Durch mein Berufsverbot war ich schon unwahrscheinlich lange nicht mehr in der Schule. Trotzdem ist man sofort zurück, wenn man die Geräusche dort hört, den typischen Schulgeruch riecht und den Schulgong hört. Ein vertrautes und gerade noch so ein entferntes Gefühl, wenn ich daran denke, dass ich nächsten Sommer wieder arbeiten gehe. 

Auf der einen Seite freue ich mich ganz doll darauf, wieder nicht nur Mama zu sein, mich mit anderen Dingen neben meinen alltäglichen Aufgaben zu beschäftigen, vor anderen Herausforderungen zu stehen und auf der anderen Seite fühle ich mich komisch dabei, nicht ununterbrochen für die Kinder parat zu stehen.

Ich fühle mich komisch, aber nicht mehr schlecht, wie damals bei Noah. Dort fühlte es sich in den ersten Wochen für mich an, als würde ich mein Kind abschieben. 


(So klein war RiesenNoah übrigens noch vor gar nicht allzu langer Zeit)

Im Nachhinein war das völliger Unsinn, Noah hat die Zeit bei der Tagesmutter unwahrscheinlich schnell genossen und es hat ihn in seiner Entwicklung gefördert und sicherlich auch gefordert. So wird es auch bei Lilly sein und inzwischen weiß ich ja aus eigener Erfahrung in welch guten Händen sie dort ist. 


Ein wenig Sorge bereitet mir noch wie ich wann vorbereite und korrigiere, aber das bekomme ich hin, ich bin ja MultitaskingMama;) Die Daumen drücke ich uns ganz doll, dass wir bitte nicht ständig krank sind, denn das fand ich bei meinem Start mit Noah ganz übel! Aber gegen Krankheit macht man ja bekanntlich einfach nichts! 

Wisst ihr was ich heute Abend mache? Ich freue mich einfach ganz doll darüber, dass ich jetzt noch eine ganze Ladung Elternzeit genießen kann, die wir mit unseren Reisen ganz optimal nutzen, denn das werden wir sonst nie mehr einfach können!

P.s.: Apropos Urlaub, ich habe das hier zum megasupersuper Schnäppchenpreis ergattert und freue mich schon darauf es Lilly am Pool anzuziehen, denn in blau ist es letztes Jahr bereits noaherprobt worden und es war genial:

2 Gedanken zu “Zwiespalt Beruf und Kinder

  1. Das du Vertrauen zu eurer Tagesmutter aufgebaut hast finde ich gut! Sowas ist sehr wichtig.
    Unser kleiner heißt übrigens auch Noah. Sein großer Bruder war auch zuerst bei der Tagesmutter und ständig krank. Ich denke das lag daran weil er mit Kindern und fremden Bakterien in Berührung kam und dagegen noch keine Abwehrstoffe hatte.
    Bei dem kleinem war das Viel weniger. Er bekam aber die Krankenheiten schön nach hause gebracht 😉

    Viel Erfolg beim Wiedereinstieg ins Berufsleben

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s