Scheitern gehört dazu!

Ich habe gestern und heute ganz viele Nachrichten von Frauen bekommen, denen es auch nicht immer nur bilderbuchhaft geht und die mir ganz ehrlich davon berichtet haben, dass ihnen an manchen Tagen die Ohren von ihren Kindern so dröhnen, dass sie sich am liebsten tief unter Kissenbergen verstecken würden, dies aber nicht tun und trotzdem weiter stillen oder nachts aufstehen und Fläschchen zubereiten. Nachrichten von Frauen die, wie ich auch verdammt oft, manchmal völlig inkonsequent sind, weil sie in der Situation einfach nicht mehr diskutieren können und wollen.

Ganz viele Mails von Frauen die verdammt ehrlich sind und so leid es mir tut das es ihnenmanchmal nicht gut geht, umso glücklicher macht es mich zu wissen das man dies auch an-&aussprechen darf und trotzdem eine ganz tolle Mami ist!

Heute Mittag haben Noah, Lilly und ich auf der Krabbeldecke gesessen und gespielt! Sie kann hervorragend rückwärts robben, krabbeln nach vorne klappt noch überhaupt nicht und trotzdem hat sie es immer und immer wieder versucht, denn sie wollte in ihren Koffer und der musste erreicht werden. Sie hat wirklich gekämpft und hat dann gemerkt, dass sie sich drehen kann und dorthin rollen kann und sich, wenn sie sich an Noah hochzieht tatsächlich in den Koffer setzen kann. Ich saß daneben und habe ihr ein wenig geholfen, aber sie ist mehrfach gescheitert, hat es immer und immer wieder versucht und dann? Dann hat es geklappt!



Ich will nicht hobbyphilosophisch klingen, aber es gehört dazu das wir an manchen Tagen scheitern, mal mehr und mal weniger, aber dann, dann erreichen wir wieder unsere Etappe! 

Also, lasst uns an manchen Tagen auch an unserem Mamadasein scheitern, redet darüber, denn auch das tut einfach mal gut und ein paar Tage später, da erreichen wir wieder unsere kleinen Ziele und es bestärkt uns darin doch auf einem guten Weg zu sein! 

Ein Gedanke zu “Scheitern gehört dazu!

  1. Ha 👋
    Wie oft habe ich nachts durchs Haus gerufen „verdammte Hacke, ich stille ab“, wie oft hab ich mir abends gesagt „und morgen darf der Mini mal nicht TV gucken“, wie oft habe ich dem Göttergatten abends vor den Kopf geknallt, dass er seine sch…. Hemden selbst bügeln soll und wie oft habe ich gesagt, ich koche nicht mehr und ganz oben auf der Liste: Wie oft habe ich in den letzten knapp 8 Wichen geheult (seit acht Wochen sind wir zu viert) und dann schaue ich in zwei wunderschöne Gesichter und denke mir „es ist nicht selbstverständlich, zwei gesunde Kinder zu haben“ und schäme mich für meine nächtlichen ausraster und doofen Dinge die ich denke und manchmal sage.
    Ein toller Spruch: Dieses Haus ist ausreichend sauber um gesund zu sein und schmutzig genug um glücklich zu Sein. Und ja!!! Ich bin glücklich ❤️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s