Ist auch das wieder einfach nur eine Phasen oder steckt da mehr hinter?

Noah, der absoluter Fan seines Kindergartens war, macht sich und dem Mamaherz gerade das Leben am Vormittag ganz doll schwer.


Er mag den Kindergarten plötzlich nicht mehr. Durch unseren Urlaub, Krankheit, MagenDarmWelle, Umstrukturierungen personeller Art in der Gruppe und Veränderungen der Kindertruppe nach den Ferien ist Noah das gerade alles irgendwie übel aufgestoßen. Er möchte Zuhause bleiben, Zeit mit uns und ganz besonders Lilly verbringen und weint nun plötzlich ganz schlimm im Kindergarten. 

Mein Mamaherz schreit natürlich sofort das ich ihn am besten augenblicklich einpacke und ihn bei mir lasse, mein Verstand hingegen sagt mir ganz klar das sowas nicht geht, dass es immer mal Hürden im Leben gibt über die man manchmal auch mühseliger klettern muss. Zudem weiß ich auch, dass dort alle lieb zu ihm sind und ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen muss. Trotzdem ist es ein ganz, ganz doofes Gefühl zu wissen, dass es dem eigenen Kind gerade nicht richtig gut geht.


Sobald wir Zuhause sind, ist er der glücklichste kleine Mann überhaupt, er lacht und strahlt, hilft mir, kümmert sich hingebungsvoll um die kleine Schwester, tobt, lacht und hat Spaß!

Kennt das jemand von euch? Wie geht man damit um und habt ihr Tipps für uns? 
Die Gewinnerinnen der SeaLife Karten habe ich übrigens bereits informiert und freue mich das so viele daran teilgenommen haben!



Advertisements

3 Gedanken zu “Ist auch das wieder einfach nur eine Phasen oder steckt da mehr hinter?

  1. Liebe Anne,
    unser Valentin hat das auch immer mal wieder, dass er absolut nicht in den Kindergarten möchte und herzzerreißend weint. Wir haben uns für solche Fälle das 2-Minuten-Kuscheln auf der Umkleidebank angewöhnt. Auch wenn er danach in der Gruppe noch weint und eine der Erzieherinnen ihn sich auf den Schoß setzt, weiß ich, dass ich ihn habe ganz doll spüren lassen, dass ich ihn lieb hab. Ich kriege an solchen Tagen von den Erzieherinnen immer (!) zu hören:“ Der hat nur 2 Minuten geweint und war danach total fröhlich.“ Vincent ist da einfach selbstbewusster; dem machen neue Situationen, Vorfälle, Müdigkeit etc. nichts aus. Ich denke, dein kleiner Mann ist wie Valentin und braucht auch die Routine. Du hast ja selbst geschrieben, dass sich so viel geändert hat. Manche verkraften das ohne Probleme. Bei anderen kullern eben die Tränen. Habt ihr denn ein festes Abschiedsritual in der KiTa?
    Und denk dran: Wie viele Mal wolltest du nicht ins Seminar oder zum Unterricht gehen? 😉

    Gefällt mir

    1. Oh man!!! Wenn ich daran denke wie ungern ich bei Herrn W. gesessen habe und da konntest du mir auch nicht helfen😀😀😀
      Meist war es so das er bei „Abgabe“ geweint hat und das dann kurz danach alles wieder gut war, aber es wird gerade heftiger. Über den ganzen Vormittag!
      Ja, es ist so wie du schreibst, er braucht seine Routinen absolut! Wir bleiben dran, kuscheln weiter und bauen den Alltag dort wieder auf;)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s