Woanders übernachten!

Als Mama hat man ja so seine Mama-Netzwerke, das sind Mama Freundinnen, WhatsApp-Gruppen, Internetforen,…man tauscht sich aus, kann Fragen stellen oder beantworten. Ich finde das immer super spannend, denn so unterschiedlich die Frauen und ihr Background sind, so verschiedene sind auch die Ansichten!

In einer meiner Mama WhatsApp-Gruppe ging es heute um das Thema ob und wann und warum Kinder vielleicht mal nicht bei den eigenen Eltern schlafen. 


Ihr wisst, in vielen Punkten bin ich eineGlucke  und vielleicht auch Übermama, Helikoptermama, wie auch immer man das nennen mag, aber unsere Kinder haben noch nie woanders geschlafen als bei uns. Die einzigen Nächten in denen ich bisher von Noah getrennt waren, waren ein paar Krankenhaustage bei der Geburt von Lilly und als sie im Frühjahr ein Wochende ins Krankenhaus musste. Ansonsten sind sind wir seit über 3Jahren jede Nacht zusammen. 


In vielen Diskussion denen ich bereits gefolgt bin, kamen eigentlich immer wieder identische Aussagen vor, dass man es für den Notfall vorab ja vielleicht trainiert haben sollte, dass die Kinder unwahrscheinlich gerne woanders übernachten und das man die Ruhe ja auch mal braucht, dass die Kinder nur so selbstständig werden und dass man die Kontrolle auch mal abgeben muss und ganz wichtig, dass man endlich mal ausschlafen sollte. 


Mmh…das ist mein Blog und somit lest ihr meine Meinung, ich respektiere natürlich auch eure;) 

Ich finde nicht das kleine Kinder woanders als bei den eigenen Eltern schlafen sollen, denn dort fühlen sie sich am wohlsten (im Idealfall)! Notsituationen bedingen natürlich auch Notlösungen, aber darum geht es nicht. Von mir selbst weiß ich noch, dass ich die ersten Übernachtungen bei Freundinnen immer erst total cool fand, bis zu dem Punkt, wo es dann ins Bett gehen sollte und dann, dann mussten Mama und Papa mich doch abholen;) Vielleicht bin ich durch meine eigene Erfahrung da auch ein wenig gebrandmarkt! 


Unsere Kinder schlafen erst woanders, wenn von ihnen selbst der Wunsch danach aufkommt und selbst dann würde ich sie, egal zu welcher Uhrzeit auch wieder abholen, wenn sie uns vermissen! 

Außerdem, aber das liegt auch mal wieder an mir, könnte ich vermutlich alles andere als ruhig schlafen, wenn meine Kinder nicht da wären und da wäre an ausschlafen sowieso nicht zu denken;)

3 Gedanken zu “Woanders übernachten!

  1. Meinst du Freunde oder Familie?
    Unser Großer hat das erste Mal mit knapp 3 Jahren auswärts geschlafen. Wir haben gewartet bis er den Wunsch äußert – das war zufällig in der Nähe unseres Umzugstermins. Er durfte unter der Voraussetzung auswärts (bei Oma und Opa) schlafen, wenn wir angerufen werden, falls es nicht funktioniert.
    Mittlerweile schläft er alle 8-10 Wochen bei ihnen (auf eigenen Wunsch hin), und das sehr gern. Selbstverständlich ist es noch immer ein komisches Gefühl, wenn er nachts nicht da ist, aber ich fühle mich nicht schlecht deswegen. Oder sollte ich?!? Ich persönlich finde es wichtig, dass die Kids auch mal nicht zuhause nächtigen; natürlich nicht unter Zwang. ☺
    Wir haben damals gesagt, das erste Mal wird auswärts geschlafen, wenn er sprechen kann 😂 und genauso war es dann auch. Ich möchte von ihm wissen, wie es war, ob er gut geschlafen hat etc. pp … aber das hat auch andere Gründe, dass ich das aus seinem Mund hören möchte.

    Ich habe übrigens das erste Mal mit 9 woanders geschlafen (Klassenfahrt) und das war für mich eine Vollkatastrophe. Ich habe 5 Tage nur geweint.

    Wie habt ihr das bei der Geburt eurer Tochter gemacht. Ich lag 18 Stunden in den Wehen und unser Mädchen wurde nachts geboren. Für mich persönlich wäre es schlimm gewesen, wenn unser Großer zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal woanders geschlafen hätte und es dann evtl nicht funktioniert hätte 🤔

    Gefällt mir

    1. Für den Notfall während der Geburt wäre Noah’s Patenonkel egal zu welcher Zeit eingesprungen und zu uns gekommen, er hat auch während Lilly’s Geburt, die ganz flott ging, auf ihn aufgepasst!
      Ich finde das für andere auch völlig in Ordnung, nur für uns eben nicht;) Und ich bin mir sicher das Noah es ohne Papa, Mama und sein Lillchen gar nicht gut finden würde;))

      Gefällt mir

  2. Ich bin da wohl ähnlich gestrickt wie du. Nur um für den Ernstfall zu üben haben wir weder unsere Große (4) und natürlich auch nicht den kleinen (1) bisher irgendwo auswärts schlafen lassen. Wir sind bei der Geburt des Kleinen sogar den Schritt zur HG gegangen, natürlich gab es noch einige andere Aspekte ;), weil ich mir damals eine lange Trennung von der Großen nicht hätte vorstellen können. Hätte ich ins KH gemust, wäre ich alleine gegangen und mein Mann wäre zu Hause geblieben. Wenn jetzt der Wunsch aber vom Kind käme, sie ist gerne auch ohne uns bei den Großeltern zu Besuch, würde ich dem nicht im Weg stehen. Ihr Schlaf, ihr Tempo.
    LG
    Kathi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s