Organisiererei und die wilde Wutz

Es gibt so Phasen in Noahs Leben, da schläft er unwahrscheinlich kurz -ich finde sechs Uhr morgens nach immer wieder Lilly stillen in der Nacht von beiden Kindern echt unfair- und trotzdem ist Noah den ganzen Tag dann so gelaunt, als er hätte er das Schlafdefizit mit zwei Kannen Kaffee ausgeglichen! 

Heute morgen sprangen beide Kinder um kurz nach sechs bereits im Wohnzimmer herum und sagen, naja Lilly quiekte, „Dri Chinisen mit dim…“, herrlich!

Wenn sie nicht quietschten und tanzten, dann stritten sie sich um Kassandra, Elvis, Shila und die zwei Autos, die natürlich auch sangen;)


Unser Frühstück war heute auch völlig aufregend, so aufregend, dass ich irgendwie nicht bemerkte, dass Lilly sich meine (zum Glück nicht mehr gefüllte) Lieblingskaffetasse irgendwie erangelt hatte und mit lautstarkem Lachen auf unsere Fliesen schmiss…Helau und so ist doch heute eigentlich vorbei! 

Sowas macht mich traurig, allerdings sollen Scherben ja Glück bringen. Hoffen wir einfach darauf! 

Damit nicht noch mehr zerstört wurde und der Rest der Welt auch etwas der Beschallung meiner Kinder hat, habe ich sie schnell „verpackt“ und wir haben uns auf den Weg in den Kindergarten gemacht!


Mit nur einer Quietschliese lassen sich die Erledigungen flotter schaffen und so haben Lilly und ich dann die Mädelszeit genutzt und für den Urlaub eingekauft, to-dos abgearbeitet, Rezepte abgeholt…

Am Nachmittag durfte Noah sich dann ganz besonders glücklich schätzen und seine ehemalige Tagesmutti besuchen und ihr wisst, das ist jedes Mal ein absolutes Highlight für ihn! Tatsächlich passte sein Popo auch noch auf den ehemals von ihm genutzten Platz;)



Ich holte also ein völlig zufriedenes Kind ab, was mir im Auto lang und breit erklärte, dass so Tagesmütter einfach noch viel cooler als andere Menschen sind und das sie extrem tolles Spielzeug haben! Recht hat er;) 
Da immer wieder nach Details meiner Outfits gefragt wird, werde ich versuchen euch in nächster Zeit öfter einen kleinen Einblick zu geben! Gerne beantworte ich euch natürlich auch dazu fragen!


Der Schlafmangel macht sich bemerkbar und ich verabschiede mich für heute!

8 Gedanken zu “Organisiererei und die wilde Wutz

  1. Sehr schöner Beitrag 🙂 Und das mit der Tasse kann ich verstehen, dass ist schon ärgerlich. Aber solange vll hat sie den Aschermittwoch einfach um eine Woche nach hinten verschoben und denke immer noch, es wäre Karneval oder Fasching. Und da wirft man ja bekanntlich mit Sachen um sich – eigtl ja Konfetti und Süßigkeiten, aber wer nimmt das schon so genau. 😬

    Liebe Grüße Leandra

    http://www.chocoflanell.de

    Gefällt mir

  2. Ich freue mich heute noch wenn ich meine ehemalige Tagesmutter mal irgendwo zufällig treffe. Und sie erkennt mich immer noch obwohl das mittlerweile schon 10 Jahre her ist.
    Lg

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s