…und mein Herz schrie „Nein“!

Noch vor einigen Tagen habe ich euch von meiner Vorfreude auf den an diesem Wochenende statt findenden Trip nach London berichtet! Ich hatte mich auf ein paar Tage fernab von meinem Alltag wirklich gefreut, es klang spannend und das Ed Sheeran Konzert dort wäre mein absolutes Highlight gewesen.

Eigentlich, denn plötzlich kamen diese Zweifel auf…

Noah und Lilly verstehen doch noch gar nicht wo ich plötzlich bin. Wir sind immer zusammen, eine Trennung die über die Kindergartenbetreuungszeit hinausgeht gibt es nicht. Die Gedanken wurden immer schlimmer und wirklich auch etwas irre, was wäre wenn mir etwas passieren würde…Ich konnte sie plötzlich nicht mehr abstellen. Unaufhörlich drehten sich meine Gedanken, ich schaute die Kinder an und hatte Angst! Gestern habe ich den Tag damit verbracht, ständig nur noch zu weinen, hatte regelrecht Panik und mir wurde schlecht. 

Die kleine Reise sollte doch eigentlich eine tolle Zeit werden und nicht Tage, die mit Sorgen und ständigem Checken des Handys überschattet werden. Mein Verstand sagte mir immer wieder das all meine Zweifel völlig irrational und bekloppt sind, dass ich es einfach mal wagen muss, aber mein Mamaherz wurde trauriger und trauriger! 

Ich wäre nicht alleine geflogen und ich weiß wie unfair und gemein ich in dem Moment gestern Abend war, als ich beschlossen habe, dass ich es nicht kann. Das ich absagen muss! Sowas überlegt man sich einfach früher, aber Gefühle schalten Rationalität aus!

Wahrscheinlich kann man all diese Sorgen und Ängste nur annähernd nachvollziehen, wenn man selbst Kinder hat (und wenn man so bekloppt ist, wie ich es bin), wenn man diese unbeschreibliche Liebe spürt, die man für seine Kinder empfindet. Und das hat nichts damit zu tun, dass ich glaube das Philipp nicht der perfekte Papa ist, denn das ist er und er hätte es toll gemeistert. 

Es liegt einzig und allein an mir!

Ich bin noch nicht so weit, dass ich mich länger von den Mäusen und Philipp trennen kann. Ich kann es nicht, ich brauche es gerade nicht und ich will es nicht!

Heute hatten wir Besuch von drei kleinen Freunden der beiden, sie haben getobt, gelacht, gematscht und gealbert und es hat sich so verdammt gut angefühlt ganz nah bei meinen Lieben zu sein!


6 Gedanken zu “…und mein Herz schrie „Nein“!

  1. Liebe Anne,das war mit Sicherheit die richtige Entscheidung.Wenn dein Kopf und dein Herz verrückt spielen,wird es einen Grund und tieferen Sinn geben.Die Zeit für Ed Sheeran wird noch mal kommen-später eben😄

    Gefällt mir

  2. Wenn du schon mit einem so schlechten Gefühl geflogen wärest, dann war es so doch wirklich besser. So konntest du novh mehr Zeit mit den beiden verbringen. Sie werden ja schnell genug alt. Ich hab ja bei meinem Baby schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal kurz in die Badewanne gehe. Ich muss mich da auch echt zusammenreißen. 🙈

    Gefällt mir

  3. Ich denke man soll immer auf sein Gefühl hören und wenn es schon so negativ war dann wäre es dort so geblieben. Es ist schwer da einmal rauszukommen, glaube ich. Grad wenn man sich sorgt. Schöne Bilder von deinen Kindern und dann war das Wochenende ja für dich so perfekt 🙂
    Liebe Grüße, Lina

    Gefällt mir

  4. Gut, dass du auf dein Gefühl gehört hast! Es hätte wahrscheinlich auch keinen Spaß gemacht wenn du trotzdem geflogen wärst.
    Lg

    Gefällt mir

  5. Du hast die richtige Entscheidung für dich getroffen
    Du hättest mit solchen Gefühlen sicher das Wochenende nicht genießen könnne
    Deine Gedanken wären immer bei deiner Familie gewesen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s