Ava Tracker  *Werbung*

Früher, da war es völlig uninteressant, was der eigene Körper einem zu sagen hatte. Statt auf die Gesundheit zu achten, war es wichtiger cool zu sein. Auch bei eisiger Kälte habe ich lieber eine kurze Jacke getragen und meinen nackten Bauch präsentiert, als dass ich Acht auf meinen Körper gegeben hätte. Ob ich nun viele Vitamine zu mir genommen habe oder ausreichend geschlafen hätte, das war mir recht egal. 

Als der Gedanke kam, dass wir Eltern werden wollten, war für mich zum ersten Mal klar, dass ich beispielsweise auf meine Ernäherung achten muss, um ein Kind optimal versorgen zu können. Das ich gesund sein sollte, um gesund für ein Kind zu sein.

Ehrlich gesagt habe ich mir dann auch zum ersten Mal wirklich Gedanken um meinen Zyklus gemacht. So lange alles wie immer war, war mein Interesse diesbezüglich nicht wirklich ausgeprägt.

Da ich persönlich zu faul für Ovalutionstests und ständige Temperaturmessung bin, finde ich AVA eine geniale Erfindung! 


Anhand von 9 verschiedenen Parametern, die AVA nachts im Schlaf aufzeichnet, indem man das Armband am Handgelenk trägt, lassen sich beispielsweise die fruchtbaren Tage sehr genau bestimmen.

Der Zyklus-und Fertilitätstracker bietet die Möglichkeit in Echtzeit seine Daten per App auszuwerten und so seinen Körper besser kennen zu lernen.

 

Der AVA Tracker ist patentiert und in verschiedenen klinischen Studien erprobt worden, was bei meinem Schrittzähler im Handy definitiv nicht der Fall ist, der schwindelt nämlich;) 

Da wir kein drittes Kind planen, finde ich es spannend durch den Tracker Infos über mein Schlafverhalten und etwa meine Stressfaktoren zu erfahren und generell finde ich auch, dass man als Frau definitiv über seinen Zyklus informiert sein sollte!


Über http://www.avawomen.com könnt ihr den Tracker bestellen und wenn ihr den Code „MAMIMI“ bei der Bestellung verwendet, so bekommt ihr einen tollen Rabatt von 20€! 

Also los, flitzt auf die AVA Homepage und erfahrt mehr über euren Körper!

https://www.avawomen.com/de?utm_source=blog&utm_medium=influencer&utm_campaign=DACH_influencer_mamimi

Ich finde dich schön! 

Wir waren heute im Schwimmbad! Während Lilly und ich auf Philipp und Noah warteten, die sich noch in der Jungsdusche tummelten, beobachtete ich drei junge Frauen. Sie hatten super schöne Bikinis an und perfekte Figuren. Sie redeten davon, dass sie nun 3Mal in der Woche zusammen schwimmen gehen wollen, da der Urlaub anstehen würde und sie gut aussehen wollen.

Ich guckte an mir herunter, fünf Knie Ops und entsprechende Narben und zwei Schwangerschaften, die mit ordentlichen Gewichtszunahmen und auch wieder Abnahmen verbunden waren. Zeitweise wenig Schlaf, Ängste und Sorgen um die Mäuse und dazu bin ich sage und schreibe 35Jahre alt…nicht mehr 20! 

Während meine Männer dann eintrudelten, zog ich meinen Bauch ein, hatte das aber wohl nach 3Minuten im Wasser wieder vergessen, denn die Kinder hatten so viel Spaß, dass ich lieber lachte und planschte! 

Als ich Noah heute Abend ins Bett brachte, schaute er mich an und sagte ganz plötzlich „Mama, ich finde dich schön!“! Sowas von seinem Kind zu hören, lässt fast Tränen kullern. Ich bedankte mich für seine Aussage und fragte ihn, wie kommst du gerade darauf und was findest du schön? Er  legte die Arme um meinen Hals und sagte „Ich finde dich einfach schön, weil du meine Mama bist und ich finde es schön, dass du immer nach frischer Dusche riechst!“;)) 

Ein schöneres Kompliment kann man von seinem Kind doch eigentlich nicht bekommen! Und ganz ehrlich, eigentlich sollten wir über jedes weiße Haar, jede Falte und jede schlappe Hautstelle stolz sein, denn sie machen uns zu Mamas und das haben wir den knackigen 20jährigen Mädels voraus;) 

Immer wieder Samstag!

Eingestellt hatte ich mich auf strahlenden Sonnenschein, 37Grad (Apropos, schaut mal auf der Facebookseite von „37Grad“, dort werden die Zuschauer heute über uns auf dem Laufenden gehalten!), allerdings würden wir da ein wenig enttäuscht, denn als Lilly und ich pünktlich um kurz vor sechs aufgestanden sind, sah es eher trist draußen aus.Wobei den Kindern die Abkühlung vielleicht sogar ganz gut tut, denn sie hatten aktive Sonnentage!
Gestern war das alljährliche Sommerfest im Kindergarten und unsere Mäuse waren natürlich voll dabei, inklusive dreimaligem Kleidungswechsel von Lilly, da sie das mit den Seifenblasen vielleicht noch perfektionieren kann.


Vor einem Jahr noch, war Noah bei diesem Fest immer noch ganz nah bei uns und jetzt turnt er in seinem Kindergarten völlig problemlos, gefühlt an zwanzig Schauplätzen gleichzeitig, mit unterschiedlichen Kindern umher, die er alle zu kennen scheint und er ist zufrieden. Es macht glücklich dies beobachten zu können. 

Lilly liebt ihren Betreuungsort auch



und so kann ich meine Arbeitszeit gerade ohne jeglichen doofen Gedanken genießen und es macht mir Freude mal nicht „nur“ Mama zu sein! 

Und was bekommt man, wenn man wieder in der Schule arbeitet? Halsschmerzen!

Demnach habe ich mich nach all den Tagen mit Sommerkleidung dicker eingepackt und wir sind mal wieder für unseren Wocheneinkauf nach Holland gedüst!


Anschließend waren wir im Garten,


haben uns ausgeruht


 und sind abschließend, wie viel zu viele andere Menschen, noch zu einer Bummelrunde ins Centro aufgebrochen!


Nun sind wir alle müde und ich hoffe inständig darauf, dass Lilly ausnahmsweise zumindest mal bis 7Uhr schläft. Lassen wir uns überraschen;)

Aber mein Kind kann…

Gestern Abend war ich doch tatsächlich bei einer Infoveranstaltung für Grundschüler, zu der die Stadt die Eltern der jetzt oder bald Vierjährigen eingeladen hat. Verdammt früh finde ich das alles und bin zur Zeit auch einfach glücklich, dass Noah der Kindergarten Freude bereitet. Ein Schuleintritt kommt mir noch Meilen entfernt vor. 

Ich hatte damit gerechnet, dass bei Ü30Grad eigentlich recht wenig Menschen so einen Infoabend besuchen, wurde aber eines besseren belehrt – es war proppenvoll! Nachdem ich rechts und links und vor und hinter mir ständig ein „Ach, Herr Doktor xy, Sie sind auch da…“, „Wie läuft es seit der Fusion Ihrer Firma…“ vernahm, fühlte ich mich irgendwie fehl am Platze. Es ging weiter mit mein Kind kann ja auch besonders gut im Rhythmus klatschen, Fahrrad fahren, lesen, sich alleine beschäftigen, ist mehrsprachig,… 

Hinter mir wurde etwa 10Minuten damit geprahlt, dass der Sohn doch erst 14Tage Urlaub bei Oma und Opa gemacht hat und dann nur neue Kleidung abgeholt hat und dann für eine weitere Woche zu Oma und Opa gefahren wurde und im Anschluss daran direkt eine traumhafte Woche mit Tante und Onkel im Allgäu verleben durfte…Ob er Mama und Papa noch kennt? 

Und unser Sohn? 

Er ist großartig!

Er kann matschen, er kann lachen, er kann lieben und er kann auch mal sauer sein – er ist perfekt, weil er er ist! 

Nachdem die Beiträge der einzelnen Redner vorbei waren, konnte man Fragen stellen und ich wusste 100% welche Frage ich sofort hören werden würde! 
„Also unser Sohn ist den anderen Kindern weeeeiiit voraus, wir möchten ihn gerne früher einschulen lassen, wie läuft das ab?“!

Wie schrecklich ich dieses Kräftemessen anhand der Kinder finde! Unnötig und traurig ist das! 

Heute habe ich hingegen das absolute Gegenteil erlebt! Wir waren mit Noahs bester Freundin im Zoo unterwegs! Sie ist toll, sie ist schlau und sie ist unwahrscheinlich lieb und nur, weil sie von ihren Eltern geliebt und gefördert wird, genau so, wie sie ist! Und so soll es sein! Wir sollen wertschätzen das wir Kinder haben dürfen, dass sie gesund und glücklich aufwachsen können und ob sie irgendwann toll darin sein werden Lateinvokabeln zu lernen, das wird sicherlich niemals Hauptbestandteil ihres Charakters werden, sagt nicht nur Mamimi-Anne, sondern auch Pädagogin-Anne!

Und damit ihr ein paar Impressionen von unserem tollen Nachmittag im menschenleeren Zoo seht, bekommt ihr noch eine Ladung Fotos!

Unser Wochenende

Und, was habt ihr am Wochenende gemacht? 

Wir haben mal wieder die regenfreie Zeit genossen und waren viel draußen unterwegs (Lilly ist inzwischen ein kleiner Braunbär), haben Zeit mit Freunden verbracht und heute zum ersten Mal ein Bloggerevent besucht! 

Nach unserer Samstagvormittagroutine mit Einkauf und Co, habe ich ein paar Stunden mit Freundinnenquatschung und Shopping verbracht, was unwahrscheinlich schön war! Wir haben tatsächlich tiefenentspannt im Café gesessen, zwei Getränke getrunken und Leute beobachtet. Ich konnte einfach so sitzen, ohne fliegende Gläser retten zu müssen, kippende Stühle geschickt mit dem Fuß aufzufangen und den Kindern hinterherzulaufen. Was früher absoluter Alltag ist, gleicht jetzt einer Wellnessbehandlung und hat mich glücklich gemacht. 

Anschließend bin ich zu Philipp und den Kindern in den Zoo gefahren worden, die sich dort mit den Kindergartenfreunden verabredet hatten. 


Der Tag endetet mit unserem allwöchentlichen Grillen und war genau so, wie er war, perfekt! 

Heute ging es nach Düsseldorf zum Elternbloggercafé von Styleranking! 


Lilly hat sich durch alles gefuttert was es dort gab und war glücklich und Noah hat die Kinderbetreuung und den Legotisch sofort ins Herz geschlossen und war glücklich! Allerdings war es verdammt warm dort und irgendwie wollten wir das Wetter heute lieber draußen genießen und so ganz gewaltig neue Infos habe ich dort auch nicht bekommen. Also sind wir samt unserer netten GoodieBag flott wieder heimwärts gedüst, waren Eis essen und haben viele Sandeis auf dem Spielplatz produziert! 

Erwähne ich es nicht jeden Sonntag? Ich liebe Wochenenden und freue mich schon auf das nächste 😉

So werde ich nie!

In NRW war gestern ein Feiertag und heute hatten viele Menschen einen Brückentag, ich auch und so haben Lilly und ich den Vormittag (auch die Tagesmutti hatte einen freien Vormittag) für Erledigungen, Dreiradrunden und Co genutzt! 


Ich weiß nicht ob es am gestrigen Gewitter lag, aber heute war „Klugscheißerstimmung“. Wir haben Noah heute zu Fuß zum Kindergarten gebracht, müssen eine Straße überqueren, die zu dieser Zeit von lediglich einer Fahrradfahrerin genutzt wurde. Aus purer Höflichkeit warten Lilly und ich, um diese vor uns fahren zu lassen. Sie stoppt plötzlich auf unserer Höhe (ich naive Tante bin erstaunt darüber das sie sich vielleicht bedanken möchte) und schnauzt mich an, dass ich gefälligst bis zur nächsten Ampel laufen solle, wenn ich mit einem Kind unterwegs sei! Ich habe ihr auch noch einen schönen Tag gewünscht… 

Grundsätzlich ist es natürlich sicherer, war aber in der Situation völlig unnötig! 

Lilly plappert in letzter Zeit seeehr viel (von wem sie das wohl hat) und kommentiert alles was sie sieht. Auch auf unserem kleinen Ausflug in die Innenstadt heute, hat sie aus ihrem Premiumkinderwagebplatz fleißig gequatscht. Sie ist laut dabei, sehr laut und hat riesigen Spaß! 


Da spricht mich eine Frau an und sagt, ihr Enkel wäre auch immer so unerträglich laut gewesen und hätte ständig gequatscht, aber zum Glück wird das ja mit entsprechender Erziehung irgendwann besser und die Kinder ruhiger. Das mir das Kind leid tut, habe ich ihr gesagt und das ich stolz darauf bin, wie meine kleine Dame quatscht. Sie schaute mich entrüstet an… 

Zwei sehr korpulenten Damen musste ich noch erklären, dass Lilly nicht erst ein halbes Jahr (!) alt ist und sie scheinbar nicht ganz so firm im einschätzen der Größe sind! 

Was war da heute los? Wie kommt man darauf sich so einmischen zu wollen? Manchmal habe ich das Gefühl das ich ausstrahle, dass dreiste Menschen mich ansprechen dürfen! 

In der Anfangszeit mit Kind hätte mich das verunsichert und heute, da frage ich mich einfach nur was in deren Erziehung irgendwann nicht funktioniert hat! 

Und eins habe ich mir heute geschworen, niemals werde ich so! 

„Tja, dann bin ich jetzt halt wieder sauer!“

Wie oft ich diesen Satz in den letzten Tagen gehört habe? Ich möchte es nicht wissen! Ist nach der Rotztrotzphase vor der Rotztrotzphase? Noah steckt auf jeden Fall mittendrin! 

Vor der Pubertät graut es mir jetzt schon…

Von purer Glückseligkeit, hin zu garstiger Biestigkeit binnen Sekunden? Absolut kein Problem für Mr Trotzkopf!

Warum? Das weiß er hinterher meist selbst einfach nicht mehr! Und ganz besonders schlimm ist für ihn „das wir ihn immer mit nervigen Worten ärgern“! Eltern sind aber auch anstrengend! 

Für Noah gibt es nichts böseres, als ein „Nein“ und da man tatsächlich auch mal solche Sachen sagen muss, etwa wenn er um 5:55Uhr morgens Eis essen möchte oder er unangezogen in Richtung Kindergarten starten will, kommt es momentan zu ganz doofen Situationen. Besonders schwierig dabei finde ich, dass man sich auf den Kopf stellen könnte, um ihn davon abzulenken oder ihn zum überdenken der Situation bringen kann. Er bestimmt irgendwann das seine Show vorbei ist und ist danach wieder das liebste Kind der Welt. 


Schwierig, verdammt schwierig! Aber wir haben ja inzwischen gelernt, dass auch das nur eine Phase ist! Und dann kommt der nächste Streich;) 

Ich will nicht nur schimpfen! Eigentlich hatten wir heute einen super schönen Nachmittag im Centro.


Papa Philipp hat schlimme Rückenweh und muss sich bewegen, damit es besser wird und so tat der kleine Spaziergang sowohl ihm, als auch uns echt gut! Und wenn da nicht dieser olle Trotz wäre, genieße ich die Zeit nun bewusst noch mehr mit den Kindern, da ich sie ja bis mittags einfach nicht sehe! 

Lilly ist gerade wieder viel entspannter, die Zähne sind gesprossen wie unsere Erdbeeren im Garten und sie genießt das Spiel und den Spaß mit ihren kleinen Freunden bei der Tagesmutter.


Aber ich weiß, da kommen noch einige Zähne..;)