Ich liebe Morgenspaziergänge…

…und meine Kinder auch! Demnach waren wir heute schon früh unterwegs, haben uns Schnecken, kleine Hasen, drei Rutschen eine tote Hummel und Wind angeschaut, den sieht man wenn man genau hinschaut nämlich in den Bäumen und Blümchen, sagt Noah und so verkehrt ist das ja nicht;) 

In den letzten Tagen konnten wir wirklich mal regenfreie und perfekt temperierte Tage nutzen und so waren wir unwahrscheinlich viel zu Fuß unterwegs, da merke ich wieder wie sehr ich dies immer an Regentagen vermisse! Noah ist ein Profi auf dem Buggyboard und ob sitzend oder im Stehen, er hat inzwischen mehr Spaß darauf als jemals zuvor in irgendeinem Wagen! Lilly liebt jeden Spaziergang und ist immer bester Laune, wenn ich daran denke, welche Dramentouren ich damals mit Noah unternommen habe… Mit einer Hand den damals schweren Kinderwagen schiebend und auf der anderen Seite das dauerhaft immer lauter schreiende Kind, verpackt im Fußsack der immerzu rutschte, weil es Winter und kalt war…Nein, das haben wir inzwischen besser drauf!;)

Und damit ihr wisst wovon ich rede, unsere Ausflugsimpression (Zeigefinger hoch bedeutet bei Noah übrigens „Daumen hoch“):


Ich wünsche euch auch einen sonnigen Start in den Tag!

Unser Modewort „Stress“

Eben war ich in der Stadt, ich musste zu meinem Telekomunikationsanbieter, dort war eine ältere Dame, Lilly strahlte sie aus ihrem Wagen an und die Dame sprach mich an „Ist die Kleine niedlich, aber es ist verdammt stressig mit einem kleinen Kind, nicht wahr?!“. Danach gingen wir bei einem Bäcker vorbei, draußen saßen zwei Damen kaffeetrinkend und unterhielten sich über ihre Arzttermine…“So ein Stress…“!  Auf dem Parkplatz schenkte ich einer anderen Mama meinen noch gültigen Parkschein, sie war gerade damit beschäftigt ihr Kind (was total ruhig war, in den Kinderwagen zu verfrachten und wirkte deutlich gereizt. Sie bedankte sich für das Ticket und sagte „Booohr, das ist jedes Mal so ein Stress mit dem Kind unterwegs zu sein!“.

Was ist los???

Ich habe mich vor einiger Zeit mit Philipp bereits darüber unterhalten, alles ist immerzu „stressig“ bei unwahrscheinlich vielen Leuten, der Job, die Autofahrt, der Einkauf, die durchgeplante Freizeit, der Partner, sowieso immer die Kinder,…Der Begriff „Stress“ ist zum absoluten Modewort in meinem Umfeld geworden und ich finde es so unnötig! Meine Kinder sind nicht stressig, ich mache Stress wenn ich zeitgleich mehrere Dinge von ihnen und mir verlange! Ich bekomme Zeitdruck, wenn ich nicht in der Lage bin richtig zu organisieren und zu planen. 

Statt Zeit zu genießen jammern die Leute auf verdammt hohem Niveau!

Vielleicht sollten wir uns dessen einfach mehr bewusst werden, Zeit bewusst genießen und Spaß haben! Stress ist es krank zu sein, sich dauerhaft Sorgen machen zu müssen oder immerzu sehr wichtige Entscheidungen treffen zu müssen und wenn wir ehrlich sind, dann bleiben wir doch glücklicherweise sehr oft davon verschont! 

Kinder empfinden keinen Stress und haben stattdessen einfach Freude und Spaß, davon sollten wir uns eine Scheibe abschneiden: 


Wobei NEIN, es gibt doch eine Situation die ich persönlich auch unglaublich stressig mit Kindern finde…Eine Autofahrt und beide brüllen was das Zeug hält und dann sehe ich das Stau ist – da werde auch ich irre und gestresst:)

Mamimi und die Stylingfrage

Wie viele von euch, bin ich auch bei Instagram vertreten. Ich folge dort u.a. ziemlich stylischen Mamas mit mega Figuren und „Schöner Wohnen Inneneinrichtung“. Die Frauen sind perfekt geschminkt, jedes Gramm ist genial verteilt und vom Sport gestrafft und ihr MakeUp sieht auch auf den Fotos nach einem „Wir haben uns im Park vergnügt Foto“ noch perfekt aus. Ihre Kleidung ist meist von unwahrscheinlich teuren Designern und sitzt perfekt!

Dann gibt es da mich… Meist lege ich völlig durchdacht am Abend schon die Kleidung für alle für den nächsten Tag bereit, stelle dann aber doch fest das meine Jeans einfach nicht sitzt (zwei Schwangerschaften mit jeweils über 20kg mehr und dann wieder weniger hinterlassen Spuren), ziehe mich schnell nochmal um. Die Kinder frühstücken und oft bekommt irgendwer Fleckenmonsterbesuch, wie Noah es gestern nannte und entweder Kind oder ich brauchen flott ein anderes Oberteil…So geht es im Laufe des Tages dann weiter, wobei manchmal resigniert man und trägt die Klamotten auch einfach mit Flecken weiter – Fleckenstyle!

Neben der Kleidung ist auch ständig der Boden, die Couch, die Fensterscheiben, die Tische…Opfer von Fleckenmonsterattacken und die Küchenrolle, mit meinem Kumpel dem Glasreiniger, immer griffbereit!

Und trotzdem bin ich auch noch immer die Anne, die ich vor den Kindern war und nicht nur noch Mama! Ich liebe Kleidung, Styling und Co! Ich freue mich wie verrückt über neue Tops, super Schuhe oder eine tolle Strickjacke. Ich liebe Handtaschen und Tücher und neben Windeln und Feuchttüchern wandern immer auch Pflegekuren, Wimperntusche und Co in meinen Drogeriemarkteinkaufswagen, es muss halt inzwischen nur alles etwas flotter gehen, gemütlich sein (am Wochenende habe ich seit Ewigkeiten Absatzschuhe getragen, HILFE) und die Kleidung soll viele Runden in der Waschmaschine aushalten! Außerdem sagte eine Freundin von mir vor einigen Tagen, als ich jammerte wie doof ich in Badekleidung aussehe, dass es völlig ok sei, denn wir wären Doppelmama und dann ist man halt nicht mehr durchtrainiert, sondern „fluffig“! Fluffig finde ich gut und passt herrlich!

Eine Mama zu sein die nur noch schmuddelig aussieht und sich gar nicht mehr um sich selbst kümmert, so möchte ich nicht sein, darum schaffe ich immer ein 3Minuten MakeUp inkl.einer Frisur, auch wenn ich dabei meine Zuschauer im Bad habe;)

Heute Nachmittag 

Das Wetter war endlich mal durchgängig schön!


Lilly Melönchen war etwas nachdenklich, sie wusste nicht worauf sie Lust haben soll.


Deshalb haben wir beschlossen: Spielplatz!



Als Philipp dann Zuhause angekommen ist, waren alle frisch gebadet und abendbrotbereit;)


Wir bitten um viel mehr solcher schönen Sonnentage in den anstehenden Sommerferien!

Mädelsshopping

Für heute morgen war Shopping angesagt, überall ist Sale und ich brauchte noch Badekleidung für die beiden Wasserratten! 

Kurz nach Ladenöffnung war die ShoppingCrew da, denn so ist es immer noch schön leer!


Ich bin keine ewig lange Sucherin und deshalb kann ich auch nur mit ganz wenigen Leuten bummeln gehen, langes Anprobieren finde ich grauenhaft und auch ewiges Gewühle! Das hatten wir heute zum Glück überhaupt nicht und haben eine ordentliche Ausbeute mitgebracht! Noah hasst Shopping, wie sein Papa, der sich nur in den USA einkleiden möchte, wogegen Lilly es super spannend findet sich alles anzuschauen und die anderen Kunden anzuquietschen. 

Wir haben super schöne Bademode bekommen und ich freue mich das die Mäuse gut eingepackt werden können. Noah hat übrigens noch Sachen, nicht das ihr denkt das Lilly mehr bekommt;)


Ein schöner Vormittag mit abschließender Schwitzabholung (Strickjacke, Lilly in Trage, Noah im Buggy Berg hochschieben) von Noah aus dem Kindergarten ist nun vorbei und wir widmen uns nun der Rutsche und der Seifenblasenpistole! 

Hochzeit

Noch ganz müde melde ich mich heute morgen mit einem kleinen Update von gestern! Ich hatte mein Handy nicht dabei, so gibt es nur wenig Bilder! 


Wir waren auf einer schönen Hochzeit mit völlig untypisch total entspanntem Brautpaar! Es war ein wirklich schöner, wenn auch ordentlich anstrengender Hochzeitstag mit unseren Mäusen! So anstrengend, dass es beide Kinder zwischenzeitlich umgehauen hat: 


Übrigens fand ich super, dass das Brautpaar total gut mitgedacht hat, aber das liegt wahrscheinlich einfach daran das sie selbst Eltern sind, so gab es zum Kaffee extra Muffins für die Kinder – ideal für Noah, denn er schreit immer nach „Kuchen“ und ist dann völlig enttäuscht über Torten die er nicht mag und es gab einen Tisch mit unterschiedlichem Spielzeug und Süßigkeiten für die Kinder, so konnte man gut beschäftigen (wenn auch Treppen klettern und einfach rennen immer noch toller ist;) )!

Mein Outfit musste übrigens flott gewechselt werden, denn Mamabäuche passen nicht mehr lange in Kleider mit formenden Corsagen und Lilly hatte Hunger, was bei so einem Kleid auch nicht ganz so einfach ist!

Dieses Video…

Habt ihr gestern auch dieses Video bei Facebook gesehen, auf dem eine ziemlich hübsche Amerikanerin ihre Sicht der Dinge bezüglich der Erziehung ihrer Kinder erläutert und sich währenddessen Eis samt Wein und irgendetwas Undefinierbaren in den Mund schaufelt?

Ich habe es einmal gesehen und fand es krass, ein zweites Mal angeklickt und fand es schlimm und nach dem dritten Mal sogar abartig! Ich scheine da eine Ausnahme zu sein, denn 21tausend Menschen hatte dieser Beitrag bereits zu dem Zeitpunkt gefallen? Auch die Kommentare darunter waren klar und deutlich, die Frau habe endlich mal die Wahrheit gesagt, sie wüsste wie Erziehung läuft… 

Was ich dazu denke?

Für mich ganz persönlich ist das, was diese Frau sagt und präsentiert, und das nicht nur, weil sie Eiscreme mit Wein und irgendwas anderem mischt, völlig neben der Spur! Kinder sind mit ihren Eltern zufrieden, wenn diese sie liebevoll begleiten und dabei erziehen, wenn sie lernen nachzuvollziehen, WARUM etwas verboten ist und wenn die Eltern keine willkürlichen Regeln erstellen die es vorher nicht gab. Ansonsten erzieht man seine Kinder zu unsicheren Erwachsenen, die sozial nicht agieren können und nie Empathie aufbauen können, weil sie die „Regeln“ in zwischenmenschlichen Beziehungen nicht verstehen. 

So individuell wie jeder Mensch ist, ist auch die „richtige“ Erziehungsmethode.  Wer als Elternteil alles „perfekt“ macht, den beglückwünsche ich von ganzem Herzen – man kann das Elternsein vorab wohl schlecht üben und wird ständig mit neuen Situationen konfrontiert, die einen umhauen können.

Es gibt Mütter, die mit einer antiautoritären Erziehung unwahrscheinlich tolle Menschen erzogen haben, andere müssen vielleicht strenger sein, weil ihnen das Kind sonst nur auf der Nase rumtanzt. Jedes Kind ist unterschiedlich, wenn es sich aber geliebt, verstanden und gefördert fühlt, dann wird es sicherlich auch ein zufriedener Mensch. Damit ist nicht gemeint; dass das Kind alles darf. Aber es sollte die Zusammenhänge verstehen und warum es etwas nicht machen soll. Wenn ich unserem Sohn nach dem Verzehr von vier Aprikosen erkläre das die Nummer 5 nun die Letzte ist, weil er sonst Bauchschmerzen bekommt, dann mache ich das nicht um ihn zu ärgern, sondern um ihn zu schützen, auch wenn er mich in dem Moment völlig doof findet. Wobei ich es, im Gegensatz zu der Videofrau, nicht völlig egal finde wie mein Kind mich findet, denn im Idealfall versteht er meine Sorge um ihn.

Einziger Punkt in dem ich der Dame völlig zustimme, dein Kind ist nicht dein bester Freund! Dein Kind ist dein Kind und du bist die Mama (oder der Papa) und ich finde aus dieser Situation ergeben sich völlig andere Verpflichtungen als diejenigen die ich einem Freund gegenüber habe! Wie sich ElternKindBeziehungen im Alter verändern, das ist für mich etwas anderes ! Ich bin bald 35Jahre alt (ja, so uralt!) und da habe ich natürlich ein anderes Verhältnis zu meinen Eltern als mit 10Jahren!

Mich stört diese Inszenierung der Dame, dieses „ich habe die Macht und deshalb hat jeder nach meiner Pfeife zu springen“! Wenn eine Beziehung auf Basis von Machtkämpfen und Selbstdarstellung aufgebaut ist, dann hat das für mich nichts mit Liebe zu tun und dann ist sie für mich gescheitert! Arme Kinder und arme Frau…

Ich bin übrigens durchaus in der Lage Ironie und Sarkasmus zu verstehen!

Ich bin übrigens Lehrerin und ich habe oft, verdammt zu oft, erlebt was passiert, wenn Eltern sich selbst so verdammt wichtig sind!

P.S.: Ich brauche mir jetzt kein Eis zu kaufen!